Protein Apfelkuchen (soft-baked)

Protein Apfelkuchen (soft-baked)

[enthält externe Links ohne Auftrag]

Wie ihr vielleicht schon von meinem Instagram-Profil wisst, bin ich absoluter Fan von dieser superleckeren, unkomplizierten Zutat Zimt. Wusstet ihr eigentlich, dass Zimt die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken kann? Außerdem hat dieses kleine, feine Gewürz eine Stoffwechsel ankurbelnde Wirkung und dient deshalb obendrein noch als Fatburner. Ich sage es nur zu gern: Cinnamon is my Pixiedust! Egal ob beim Backen von Kuchen, beim Würzen von Gemüse oder in Kombination mit dem Klassiker Milchreis: Zimt gehört für mich dazu (und beim Milchreis ist schon eher das Gewürz meine Hauptzutat, hihi). Ein Hoch auf den Zimt!

Die fruchtig-frische Süße des Apfels unterstützt den Zimt im Geschmack wunderbar. Äpfel sind voll von Antioxidantien und sogenannten Polyphenolen, welche als blutdruckregulierend und entzündungshemmend gelten. Wer regelmäßig Äpfel zu sich nimmt – und dabei auch auf ungesunde Lebensmittel verzichtet – hat eine gute Chance, das Risiko vor diversen Krankheiten wie Asthma, Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Störungen zu vermindern. Ein wahres Superfood aus dem heimischen Garten. Warum sollten wir also soweit in die Ferne schauen, wenn wir hier in good old Germany schon so leckere, gesundheitsfördernde Nahrungsmittel finden? Ihr wisst ja: An apple a day keeps the doctor away!

Mottogetreu habe ich hier eine Foodspiration für einen schön saftigen Protein-Apfelkuchen aus der Kastenform für euch. Er ist nach der angegebenen Backzeit außen schön knusprig und bleibt innen wunderbar soft-baked. Mit den gebackenen Apfelscheibchen obendrauf ein Genuss – und das bei gerade mal 600kcal auf den ganzen Kuchen gerechnet!

Nur 600kcal
Dieser leckere Protein Apfelkuchen ist außen kross und innen soft-baked.

Gesunder Apfelkuchen

Zubereitungszeit: 5-10min / Backzeit: 25-30min / Schwierigkeitsstufe: Einfach

Zutaten (1 Kuchen, 10 Stückchen):

  • 30g Instant Oats
  • 30g Dinkelmehl
  • 50g Proteinpulver
  • 8g Backpulver
  • 100g Magerquark
  • 50g Naturjoghurt (0,1%)
  • 80g Apfelmus (ungezuckert)
  • 5g Zimt (je nach Belieben auch mehr oder weniger)
  • etwas Süße (z.B. Butterkeks Flavdrops)
  • 100g Apfelscheibchen

Rezept:

  1. Die trockenen Zutaten (Instant Oats, Dinkelmehl, Whey und Backpulver) miteinander vermengen.
  2. Nun auch den Quark, den Joghurt und das Apfelmark hinzugeben und gut mit dem Handrührgerät vermengen. Mit Zimt und Süße abschmecken. Der Teig sollte in der Konsistenz rührteigähnlich sein. Falls er etwas zu fest oder zäh erscheint, einfach einen Schluck Wasser hinzurühren.
  3. Die Masse in eine Kastenform geben. Ich nutze eine Silikonform. Solltet ihr eine andere Form haben, vorher mit etwas Butter/Margarine oder Öl fetten, damit nichts kleben bleibt. Zuletzt mit den dünn geschnittenen Apfelscheiben belegen.
  4. Bei 180°C im vorgeheizten Backofen etwa 25-30min backen. Et voilá!

Mein Tipp: Kurz abkühlen lassen, mit Puderzucker und Zimt bestäuben und genießen

Nährwertangaben: 1 Kuchen (à 10 Stückchen)

  • 600 kcal
  • Fett: 5,0 g
  • Kohlenhydrate: 75,0 g
  • Eiweiß: 63,0 g

Habt ihr Lust auf weitere Rezepte wie etwa ein paar leckere Banana Pancakes oder meine beerigen Kokoswaffeln für euer Frühstück? Schaut gern in meinem Menüpunkt Rezepte vorbei!

Küsschen, Eure Meleini

Protein Apfelkuchen
Dieser yummy Apfelkuchen hat in Summe nur 600 kcal.

5 Gedanken zu „Protein Apfelkuchen (soft-baked)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.