Meleini’s liebster Protein Cheesecake

Meleini’s liebster Protein Cheesecake

Habe ich da Cheesecake gehört? Na endlich hat es mein Protein-Käsekuchen auch auf diesen Blog geschafft! Innerhalb meiner Klassiker-Woche kann ich euch dieses schmackofatzige Rezept natürlich nicht vorenthalten. In Käsekuchen kann ich mich ja per se reinsetzen, so unfassbar lecker finde ich ihn. Meine lieben Kollegen Sarah und Niklas bringen zum Beispiel zu ihren Geburtstagen solche Knallerteile mit ins Büro, dass ich am liebsten schreien möchte: “Meins, meins, meins!!”, aber dann würde ich leider auch nicht mehr so aussehen wie aktuell. 😀

Gönnung muss sein, deshalb habe ich mich an eine Käsekuchenvariante gewagt, die uns allen mit einer wunderschönen Cremigkeit und fruchtiger Süße, mit einem hohen Proteingehalt und dazu mit einem reduzierten Kaloriengehalt überzeugt. Da darf auch mal ein zweites Stück ohne schlechtes Gewissen verschlungen werden, schaut selbst!

Protein Käsekuchen
Eine super Alternative zum regulären Käsekuchen basierend auf Magerquark und lowfat Frischkäse.

Mein liebster Protein Cheesecake

Zubereitungszeit: 5-10min / Backzeit: 50-55min / Schwierigkeitsstufe: Einfach

Zutaten (Kastenform, ergibt 12 Kuchenstücke):

  • 300g Magerquark
  • 200g Frischkäse (lowfat, 0,2%)
  • 1 Ei
  • Saft einer ganzen Zitrone
  • 30g Proteinpulver (Meine Empfehlung: Das Casein Whey Blend von Hulk & Harmony. Spart 15% auf euren Einkauf im Shop mit dem Code „melanie-15prozent“)
  • 30g Haferflocken (zart)
  • 20g Vanillepuddingpulver
  • 8g Backpulver
  • Süße (z.B. White Chocolate Flavdrops)
  • 125g Beeren (frisch oder gefroren)

REZEPT:

  1. Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Silikonkastenform bereitstellen.
  2. Die Zitronenschale reiben und den Saft pressen. Den Saft und die Zeste mit den übrigen feuchten Zutaten (Quark, Frischkäse, Ei) schaumig rühren.
  3. Whey, Haferflocken, Vanillepuddingpulver und Backpulver hinzugeben und zu einer cremigen Masse vermengen. Nach Belieben süßen – ich nutze gern White Chocolate Flavdrops.
  4. Für den fruchtigen Geschmack rühre ich im Anschluss gern noch Beeren unter, die ich gerade daheim habe: am liebsten Blau- oder Himbeeren (die befinden sich nämlich immer im Gefrierfach). Im Sommer kommen die Beeren frisch hinein.
  5. Den Teig in die Kastenform geben und den Kuchen für 50-55min backen bis er goldbraun ist. Per Stäbchentest könnt ihr leicht feststellen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.

    Käsekuchen mit Himbeeren
    Den Cheesecake aus dem Ofen holen, sobald er schön goldbraun gebacken ist.
  6. Den Cheesecake abkühlen lassen und im Anschluss für 1-2 Stunden (geht auch über Nacht) in den Kühlschrank stellen. So bekommt er seine final käsekuchige Konsistenz.

♨ Mein Tipp: Ich nehme den Kuchen schon aus dem Ofen, wenn er in der Mitte noch nicht 100% durchgebacken ist. Durch die Zeit im Kühlschrank setzt sich die Crememasse noch etwas und der Kuchen wird wunderbar weich. Der Cheesecake hält sich ohne Probleme ein paar Tage im Kühlschrank.

Nährwertangaben: 1 Stück
  • 62 kcal
  • Fett: 1,1g
  • Kohlenhydrate: 4,6g
  • Eiweiß: 8,0 g

Habt ihr Lust auf weitere proteinreiche Rezepte für eure Kastenform wie etwa einen gesunden Apfelkuchen oder ein leckeres Chiabrot? Schaut gern in meinem Menüpunkt Rezepte vorbei. Ich freue mich auf euch!

Kühlschrank kalter Käsekuchen
Wunderbar fluffig, lässt sich dieser kalorienreduzierte Käsekuchen frisch aus dem Kühlschrank genießen.

4 Gedanken zu „Meleini’s liebster Protein Cheesecake

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.