10 Fakten über mich: Enjoy life, food and pixiedust

10 Fakten über mich: Enjoy life, food and pixiedust

Oft beschere ich euch Rezepte oder Fitness Tipps. Aber es ist sicherlich auch interessant für euch, mehr über mich zu erfahren oder? Ich stelle euch vor:

10 Fakten über Meleini

1. Ich bin ein Disney-Geek

Seitdem ich 2012 ein Jahr in den USA verbrachte und für Walt Disney World als Cast Member arbeitete, bin ich Disney komplett verfallen. Ich finde, niemand sonst schafft es, solch eine Magie auf andere zu übertragen wie Walt Disney und sein Imperium. Als Kind liebte ich Disney Filme und habe sogar mit ihnen Englisch gelernt. Heute schaue ich die Filme nach wie vor gern und freue mich wie verrückt, wenn ich mal wieder etwas mit Frozen Motiv entdecke. Selbst mein Arbeitsplatz ist bestückt mit einer Minnie Mouse Tasse, die ich zu meinem letzten Geburtstag von meinen Kollegen erhielt.

Tassenkuchen in Disney Schema
Ist das nicht die coolste Tasse?? Ganz große Disney Liebe!

2. Ich bin sehr ehrgeizig

Egal ob im Job oder im Privaten: Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, möchte ich es erreichen und hänge mich so richtig rein. Rückschläge sind da ganz normal und diese akzeptiere ich und lerne daraus. Schließlich können wir nur besser werden oder? Aufgeben kommt jedenfalls nicht für mich in Frage. Denn nur weil etwas einmal nicht geklappt hat, muss die Idee oder die Motivation ja nicht direkt in der Schublade verschwinden. Vielleicht war es einfach noch nicht die richtige Zeit, der richtige Ort.

Ich definiere gern persönliche Ziele, um mich selbst anzuspornen und Herausforderungen zu stellen (mehr dazu lest ihr im Beitrag “Neujahrsvorsätze – neue Ziele setzen mit Plan!“). Mein letztes großes Ziel, den Halbmarathon im Juli, habe ich mit harter Arbeit an mir und meinem Körper erfolgreich abgeschlossen und bin super stolz darauf (mehr zu diesem unglaublichen Gefühl findet ihr hier).

3. Nur ein Wort: Aufräumfuzzi

Ihr denkt jetzt bestimmt, meine Wohnung ist immer blitzeblank…schön wärs! Daheim lasse ich auch gut und gerne mal alle Fünfe gerade sein. Wenn es aber darum geht, den Arbeitsplatz und Gemeinschaftsräume sauber zu halten, bin ich verrückterweise immer vorn dabei. Mich stört es einfach, wenn Geschirsspüler z.B. bis in den Nachmittag hinein nicht ausgeräumt werden, wohl aber genügend Leute am Tag daran vorbeirennen  und sich wundern, dass ihre benutzten Tassen nur noch oben auf die Spüle stellen können. Ausräumen? Fehlanzeige!

Ein weiterer Klassiker sind leere Süßigkeitenverpackungen oder Kuchenteller. Ganz oft wird das geliebte “Anstandsstück” in der Packung gelassen, damit die Personen den Müll nicht wegräumen müssen. In einem unbeobachteten Moment schnappt sich dann jemand doch den letzten Krümel – und lässt alles liegen. Wenn ich daran vorbeilaufe, kommt die Cinderella in mir raus, die den Tisch wieder ordentlich macht.

4. Man nannte mich…Salatfresser

Ich habe auch meine Kolleginnen gefragt, wie sie mich beschreiben würden und heraus kam: “Du bist ein Salatfresser!” Sehr charmant, aber recht haben sie. Denn fast jeden Tag habe ich auf der Arbeit zum Mittag eine Schüssel mit Salat dabei, den ich mir morgens schnipple. Ist einfach eine kostengünstige und gesunde Variante.

Salatbowl mit pikantem Riegel
Salat ist für gewöhnlich mein Lunch. Meine Kollegen nennen mich schon liebevoll “Salatfresser”

5. Meleini der Erklärbär

Ja, auch diesen Ruf habe ich irgendwie weg. Ich habe schon in der Schule begonnen Nachhilfe zu geben, weil man mir nachsagte, ich könnte gut erklären. Meine Nachhilfeschüler hatten Spaß und verstanden tatsächlich das, was ich ihnen beibrachte. Das macht mich wirklich stolz. Heutzutage fragen mich auch Freunde und Kollegen um Rat und ich bin sehr gern bereit, ausführliche Antworten zu geben. Weise bin ich zwar immer noch nicht, aber in manchen Bereichen kann ich durchaus einen Schwung erzählen.

6. Awesome! Ich haue eine nach der anderen englischen Vokabel im Alltag raus

Was soll ich sagen? Mein Auslandsjahr in den USA hat mich auch dahingehend geschädigt, dass ich unglaublich viel Quatsch am Tag erzähle. Ich war den ganzen Tag von diversen Nationen umgeben und mein Hirn schaltete von Englisch auf Deutsch auf Spanisch auf Französisch…und irgendwann machte es anscheinend PENG in einer meiner Sicherungen. Seitdem gibt’s von mir ständig englische Begriffe im alltäglichen Sprachgebrauch und ich sehe auch keine Besserung mehr, haha.

7. Meine Kindheitshelden? Ganz klar Sailor Moon und die Spice Girls!

Habt ihr damals auch eure Lieblingsserien auf dem Pausenhof nachgespielt? Völlig professionell habe ich mir damals meine Mädels für die Sailor Crew zusammengesucht und bin oftmals sogar in einer Doppelrolle zwischen Sailor Moon und Sailor Venus aufgetreten. Multitasking on point.

Tja und zum zweiten Punkt: Meine beste Freundin (ihres Zeichens nach Backstreet Boys Fan) hält mir nach 21 Jahren Freundschaft immer noch vor, dass ich mit meinem kleinen “Spice Girls Fakten” Büchlein jede Pause den ganzen Schulhof unterhielt. Meine Lieblingssängerin war übrigens Mel C (=Sporty Spice). Ob das schon ein Foreshadowing meines zukünftigen Workout-Alltags als kleiner Sport-Junkie war?!

Trizeps Dips für schöne Arme
Bodyweight Workout in Strandnähe – Sport lässt sich überall einbinden. Für mich bedeutet er absoluten Ausgleich.

8. Ich bin ein Sparfuchs

Am Wochenende durchblättere ich immer die gesamte Reklame, die sich über die Woche im Briefkasten angesammelt hat. Das entspannt mich irgendwie und hat außerdem noch den Vorteil, dass ich weiß, was in der kommenden Woche wo zu holen ist. Ich gehe da nicht arg akribisch vor, aber wenn ich z.B. sehe, dass beim einen Supermarkt zur Zeit Heidelbeeren unglaublich günstig sind, gehe ich dorthin und kaufe sie nicht woanders.

Beim Einkaufen hört man von mir öfter mal: “Boah, nicht für den Preis!”, weil ich relativ gut informiert bin oder auch manchmal zu sparfuchsig, mir etwas teureres zu gönnen. So sammle ich z.B. auch Drogeriegutscheine und mache dann eher mal einen Bulk-Einkauf in der Angebotswoche. Meine Kollegen wissen, wovon ich spreche. ;-D

9. Essen ist Leben!

Nennt mich ruhig Mrs. Always Hungry, denn genau das beschreibt es eigentlich ganz gut. Jetzt wisst ihr, warum ich Foodblogger wurde: Ich esse einfach zu gern und muss dafür eben auch mal die Vorarbeit leisten, hihi. Mit drei Mahlzeiten am Tag käme ich nicht über die Runden. Ich habe eigentlich immer etwas dabei, das ich zwischendurch mal snacken kann: Apfel, Banane, Müsliriegel, Schokoriegel. Irgendwie besänftigt mich Essen ganz gut.  Wenn ich mal hungrig sein sollte, werde ich übrigens ganz schnell maulig – Flo kennt das schon zu Genüge und wartet dann eigentlich nur schon grinsend auf den Stimmungsumschwung, wenn ich eeeendlich etwas zu Essen vor mir habe.

10. Stay Positive – Warum auch alles negativ sehen?

Ich bin ein sehr optimistischer, positiv eingestellter Mensch und möchte das auch meinen Mitmenschen zeigen. Ich sehe keinen Grund darin, mir alles madig zu denken. Sobald mir eine Situation nicht gefällt, denke ich darüber nach, wie ich sie verbessern kann (siehe auch hier). Wenn mir etwas nicht an mir gefällt, ändere ich es. Wenn mir etwas nicht an anderen gefällt, ändere ich die Einstellung demgegenüber.

Achtung: Andere Menschen zu ändern, macht Zero Sinn und funktioniert auch nicht. Wenn dir jemand negativ auffällt und du das Gefühl hast, dieser Mensch macht dir deinen Tag madig, distanziere dich und umgebe dich mit positiven Gedanken und Menschen. Zu strahlen ist doch eh besser als zu streng dreinzuschauen – und macht auch viel schönere Falten!

2 Gedanken zu „10 Fakten über mich: Enjoy life, food and pixiedust

  1. Hi, ich bin durch deinen Millionsfriends-Bericht auf deinen Blog gestoßen. Gefällt mir gut! Wollte mal hallo sagen, bist ja auch ein ehemaliger Castmember, wie ich gesehen habe. 🙂 Food oder Merch? Ich war 2003/2004 da. Schon etwas her, aber es fühlt sich nicht so lange an. Es war ein großartiges Jahr.

    LIebe Grüße,
    have a magical day 🙂
    Franzi

    1. Hey Franzi,
      ach wie schön! Immer wieder cool, auf andere Castmember zu treffen! Ich war von 2012/13 im Food und es war einfach die beste Zeit dort! 🙂
      Liebste Grüße und, haha, have a magical day (das brennt sich auch ein Leben lang ein)! 🙂
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.