5 Dinge, die mich am Morgen in Schwung bringen

5 Dinge, die mich am Morgen in Schwung bringen

Wer von euch ist wie ich ein Morgenmensch? Meine biologische Uhr sagt mir werktags schon um 6 Uhr: Zeit aufzustehen! Auch wenn ich theoretisch länger schlafen könnte, da mein Arbeitsalltag erst drei Stunden später startet, liebe ich es, den Morgen stressfrei zu starten. Was ich in den drei Stunden mache? Hier meine Top 5 Things innerhalb meiner Morning Routine, die mich perfekt in den Tag starten lassen.

1. Joggen an der frischen Luft

Wie schön es ist, morgens in die Sportklamotten zu hüpfen, die Kopfhörer in die Ohren zu stecken und für ein halbes Stündchen in der Nachbarschaft laufen zu gehen! Bis vor zwei Jahren hätte ich es nicht geglaubt, dass ich mal ein richtiger Jogging-Fan werde. Damals fühlte sich noch jeder Schritt schwerer an (mitunter deshalb, weil ich auch noch 12kg schwerer war) und joggen war eher ein lästiges Thema, zu dem mich mein Freund jedes Mal wieder überreden musste. Mittlerweile ist das Joggen meine Leidenschaft: Durch regelmäßiges Training bin ich schneller geworden und sehe jeden Morning Run als Herausforderung für mich selbst, meine Zeit zu halten oder mitunter sogar zu verbessern und noch aktiver zu werden. Morgens sind noch nicht allzu viele Leute auf der Straße, sodass ich die Ruhe draußen genießen kann. Wenn ich es dann auch noch schaffe, dem Sonnenaufgang entgegenzulaufen, hat es etwas Magisches für mich. Joggen motiviert mich und gibt mir ein rundum gutes Gefühl für einen frischen Start in den Tag. Mehr zu meinem Sport findet ih im Beitrag “Wie ich auch ohne Mitgliedschaft im Gym fit bleibe”.

2. Zitronenwasser als Kickstart für die Verdauung

Jeden Morgen gibt es bei mir ein Glas warmes Wasser mit dem frisch gepressten Saft einer halben Zitrone. Als ich damals meine Ernährungsumstellung und Weightlossjourney begann, war das Zitronenwasser aufgrund seiner entgiftenden Wirkung mein ständiger Begleiter und dies habe ich mir beibehalten. Die Säure der Zitrone muss man ganz klar mögen. Wer es sanfter angehen lassen möchte, kann auch gut ein bisschen Honig oder Agavendicksaft unterrühren. Ich für meinen Teil tue ein-zweimal die Woche ein paar Tröpfchen Tabasco hinein, um die Verdauung so richtig in Schwung zu bringen.

3. Wechseldusche mit meinen liebsten Düften

Es gibt nichts Besseres als die Dusche nach einer ordentlichen Sporteinheit. Ich bin ein Freund von Wechselduschen, da sich hierdurch der Kreislauf ordentlich ankurbeln lässt – auch wenn ich gerade meinen Restday genieße und ein Stündchen länger geschlafen habe. Kalt die Beine abduschen, dann langsam höher drehen und später wieder auf kalt stellen – fordert euch selbst heraus, ihr gewöhnt euch ganz schnell daran und merkt, wie der Körper wacher und ausdauernder mit den Temperaturwechseln wird. Bei der Dusche dürfen die richtigen Duftnoten für mich nicht fehlen: Besonders Mandel- und Rosendüfte finde ich traumhaft! Wie kann der Tag entspannter starten? Love, love, love!

4. Stressfreies Frühstück

Müslicups
Hafercups mit Joghurtfüllung

Nach dem Sport müssen ganz klar die Energiespeicher erst einmal aufgeladen werden. Dazu eignet sich ein kohlenhydrat- und eiweißhaltiges Frühstück, das ich jeden Tag variiere. Ihr kennt ja bereits ein paar meine liebsten Rezepte von meinem Blog und meinem Instagram Profil. Tatsächlich läuft mein Ofen an etwa fünf Tagen die Woche auf Hochtouren, wenn es ums Frühstück geht. Dann gibt es mal Mandel-Zimt-Muffins, Proteinhaltigen Apfelkuchen oder auch Cheesecake Pancakes. Ab und an nutze ich auch mal die Mikrowelle für schnelle Grießaufläufe oder Mug Cakes. Wenn die Küche ganz kalt bleibt, rühre ich mir einen Mix aus Magerquark und lowfat Naturjoghurt (0,1%) im Verhältnis 2:1 an und gebe gefrorene Beeren und ein paar Haferflocken hinzu. Egal aber was es zum Frühstück gibt, ich möchte es genießen und nicht dabei hetzen müssen. Schließlich ist das Frühstück nicht nur die wichtigste sondern vor allem meine liebste Mahlzeit des Tages.

5. Die richtige Musik am Morgen

Musik ist mir unglaublich wichtig. Ich kann kein Instrument spielen und singe auch nur unter der Dusche oder im Auto, aber die Musik ist für mich trotzdem eine unglaublich inspirierende und gleichzeitig beruhigende Sache für mich, die ich keinen Tag missen möchte. Musik hilft mir in jeder Lebenslage weiter, unterstützt meine Stimmung, macht mir gute Laune oder lässt mich auch mal alles um mich herum vergessen. Wenn es Richtung Arbeit geht, stöpsle ich meine Kopfhörer ein und höre während der U-Bahn-Fahrt meine liebsten Songs und Listen. Da kann man doch nur mit guter Laune in den Tag starten oder?

Was sind eure Tipps für einen erfolgreichen Start in den Tag? Habt ihr Rituale, die ihr jeden Tag wiederholt? Gibt es Dinge, ohne die ihr das Haus nicht verlasst? Ich freue mich auf eure Anregungen und Kommentare!

Liebste Grüße,

Eure Meleini

Sonnenaufgang
King’s Canyon National Park

5 Gedanken zu „5 Dinge, die mich am Morgen in Schwung bringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.