Neujahrsvorsätze: neue Ziele setzen mit Plan!

Neujahrsvorsätze: neue Ziele setzen mit Plan!

Happy 2018! Ich bekenne mich: ich habe jedes Jahr Neujahrsvorsätze und die meisten setze ich auch so um. Die meisten, aber nicht alle – wahrscheinlich so wie 90% der Menschen. Meist lag es letztlich daran, dass ich mir zu hohe oder zu ungenaue Ziele gesetzt habe: Ich möchte abnehmen, ich möchte Muskeln aufbauen, ich möchte eine Sprache lernen, ich möchte ein neues Hobby finden…. am Ende des Jahres fragt man sich doch dann: was habe ich davon jetzt eigentlich wirklich gemacht? Und ärgert sich womöglich noch darüber, dass die Abnahme ja eigentlich doch nicht stattgefunden hat oder die Mukkis nicht so gewachsen sind, wie man wollte. Warum? Weil kein Plan dahinter stand.

Planung ist das A und O

Jeder Vorsatz braucht einen konkreten Plan mit Maßnahmen, damit wir ihn auch erfüllen. Zudem ist es doch super, wenn wir uns für ein übergeordnetes Ziel Zwischenziele (Meilensteine) setzen, denn diese sind nicht zuletzt psychologisch gesehen sehr wertvoll. Wer freut sich nicht, wenn er ein Ziel erreicht hat? Erfolg macht uns stolz und kleine Erfolge können wir doch schon mittelfristig feiern.

Ein Beispiel: Wer abnehmen möchte, sollte sich überlegen: Wie viel ist realistisch und welche Kiloangabe möchte ich z.B. nach dem ersten, zweiten, dritten und dem vierten Quartal auf der Waage sehen. Welche Maßnahmen muss ich dafür ergreifen? Dreimal in der Woche Sport treiben, 2-3l Wasser am Tag trinken, Süßigkeiten auf ein Stückchen am Tag reduzieren… da gibt es unzählige Möglichkeiten, die jeder für sich verfassen kann und sollte, um den Fokus zu stärken und diesen auch nicht nach den ersten zwei Monaten wieder zu verlieren.

Laufen ist mein Hobby geworden und wird 2018 weiter forciert
Auch 2018 möchte ich fit bleiben: Im Juli ist mein erster Halbmarathon geplant.

Meine Ziele für 2018

Ich habe mir auch meine Gedanken für 2018 gemacht und ein paar gute Neujahrsvorsätze und Ziele formuliert.

1. 3-4x die Woche Sport treiben

Ich möchte kein Gewicht verlieren. Jedoch merke ich, wie gut mir der Sport tut und dass er mir richtig fehlt, wenn ich mal eine Woche krankheits- oder terminbedingt nichts tun kann. Ihr wisst ja, ich liebe meine Jogging-Einheiten und die häuslichen HIIT Workouts sehr (hier gehts zu meiner Morning Routine). Das Ziel ist schon zu einer Lebenseinstellung geworden und diese möchte ich in 2018 weiterhin verfolgen.

2. Klimmzüge lernen

Mich wurmt es total, dass meine Oberkörpermuskulatur so zu wünschen übrig lässt. Seit drei Jahren hängt dort diese Hantelstange zwischen den Türbalken unseres Schlafzimmers und ich schaffe es immer noch nicht, einen vernünftigen Klimmzug zu machen. Dies liegt natürlich daran, dass ich es planlos angegangen bin – gerade Klimmzüge benötigen viel Übung. Ich habe mir bereits einen 6-Wochen-Plan im Internet gesucht, mit dem ich morgen starten werde. Ein paar sehr hilfreiche Tipps speziell für Frauen sind außerdem hier zusammengefasst.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken
Eins meiner Ziele für 2018: Muskelaufbau im Oberkörperbereich, um endlich Klimmzüge zu schaffen!

3. Einen Halbmarathon laufen

Da komme ich definitiv nicht mehr drum herum, denn die Startplätze für den Hella Halbmarathon sind bereits gebucht. Flo und ich werden gemeinsam starten und hoffentlich auch ins Ziel kommen. Hierfür gibt es glücklicherweise auch einen Trainingsplan, den wir ab dem März verfolgen werden.

4. Mich nicht mehr stressen lassen

Ich arbeite in einer Marketingagentur und dies bedeutet vor allem: Termindruck. Was ich hier in den letzten Jahren gelernt habe, ist mich zu organisieren. Woran ich aktuell noch arbeite, ist die Menge an Aufgaben, die sich vor allem im letzten Quartal noch erhöht hatte, nicht auf mein persönliches Stresslevel auswirken zu lassen.

Im Agenturleben ist jeder Arbeitstag spannenderweise anders, denn es geschehen viele unvorhergesehene Dinge. Pläne, die man sich für die Woche schmiedet, werden zu 99% schon montags über den Haufen geschmissen. Ich bin flexibel und kann mich an solche Situationen anpassen, jedoch beginnt mein Puls dann auch ab und an zu rasen. Mein Ziel für 2018 ist es, den Puls unten zu lassen, indem ich weiter priorisiere und auch mal Themen abgebe, um termingerechte Abgaben im Team zu erreichen. Dazu ein Tässchen Kräutertee und ich bin ruhig und fokussiert.

Diese Ziele gelten alle einem übergeordneten Bestreben: Einem gesunden, glücklichen Jahr 2018. Dieses wünsche ich euch allen auch! Welche Ziele habt ihr euch gesteckt und welche Maßnahmen ergreift ihr, um diese zu erreichen? Ich freue mich auf ein weiteres spannendes, gemeinsames Jahr mit euch.

Küsschen, Meleini

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.