Meleini’s Pad Thai

Meleini’s Pad Thai

Mein erstes, klassisches Pad Thai (oder auch: Phad Thai) habe ich in Thaland während einer ganztägigen Tempeltour auf der Insel Phuket gegessen. Eigentlich wollte ich ja morgens, mittags, abends nur Thai Curry essen – es war schließlich in kürzester Zeit mein absolutes Lieblingsgericht geworden, da es mit einer tollen Schärfe sowie mit einer riesigen Vielfalt durch die unterschiedlich verfügbaren Pasten besticht. Nun saßen wir aber dort: Zwei meiner besten Freundinnen und ein Haufen Asiaten auf dieser kleinen Terasse der Gaststätte am Tümpel zusammengerückt auf Holzbänken. Unser Guide, hinter uns an einem extra Tisch, spielte auf seinem Handy herum.

Die kleine Speisekarte gab nicht viel her. Dies war auch gar nicht verwunderlich, denn mit unserem Tourbus hatten wir mitten in der Pampa den gebuchten Mittagstop eingelegt. Lustig war, dass zwar fünf Hauptgerichte angeboten wurden, sich dann aber relativ schnell herausstellte, dass nur zwei tatsächlich verfügbar waren: scharfer Papaya Salad und eben dieses noch nie gehörte Pad Thai Gericht. Gebratene Nudeln? Joa, probieren wir mal…

Kennt ihr das? Ihr seid erst total enttäuscht, dass es euer Gericht nicht auf der Karte gibt, bestellt dann eine Alternative, von der ihr nicht annähernd so viel erwartet, wie von eurem Lieblingsgericht und dann haut es euch um?! Danke, liebe Pampaküche, dass ihr mir dieses Gericht nah gebracht habt! Ich wollte gar nicht mehr aufhören, geschweige denn die Tour fortführen. Dieser Teller Pad Thai, nach tradioneller Thai Art zubereitet, war einfach so überrasched lecker! Diese Kombination aus süß, scharf, sauer und salzig ist einzigartig. Kein Wunder, dass es in Thailand an fast jedem Straßenstand, jeder Garküche und jedem Restaurant angeboten wird. Vergesst gebratene Chinanudeln oder Spaghetti Bolognese! Jetzt kommt Pad Thai!

Da ich bisher in Deutschland noch nicht allzu oft Pad Thai auf den Karten der Thai bzw. Asia Restaurants gefunden habe oder es mich nur schwer so begeisterte wie das originale Gericht aus Thailand, wollte ich mir kurzerhand eine eigene Version kreieren. Das Grundrezept habe ich bei den coolen Österreichern von Chok Chai Thai Cuisine gefunden. Ich habe es noch leicht abgewandelt und dabei entstand gestern Abend der folgende Gaumenschmaus.

Pad Thai Noodles
Mit Koriander, Thai Basilikum und gerösteten Erdnüssen garniert, ist Pad Thai das reinste Gedicht!

Meleini’s Pad Thai

Zubereitungszeit: 20-25min / Schwierigkeitsstufe: Leicht

📝 Zutaten (3 Portionen):

  • 100 g Reisbandnudeln
  • 400 g Hühnerbrustfilet
  • 3 Eier (verquirlt)
  • 4 TL Pad Thai Paste (spart 10% auf euren Einkauf im Chok-Chai Shop mit dem Code “meleini10”)
  • 200g Karotten
  • 200g Pak Choi
  • 200g Paprika
  • 100g Sojasprossen
  • 100g Champignons, braun
  • 50g Lauchzwiebel
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Erdnussöl zum Braten
  • 25g Erdnüsse (geröstet, ungesalzen)
  • frischer Koriander & Thai-Basilikum (fein gehackt)

 ✅ REZEPT:

  1. 1 Liter Wasser im Wasserkocher kochen und die Reisnudeln damit übergießen. 10-15min in einer Schale ziehen lassen.
  2. Das Fleisch in mundgerechte Streifen schneiden. Die drei Eier in einer Schüssel miteinander verquirlen. Karotten, Pak Choi, Paprika, Champignons und Lauchzwiebeln fein schneiden. Die Chilischote fein hacken.
  3. Das Erdnussöl im Wok erhitzen und 3 TL Pad Thai Paste hineinrühren. Das Fleisch hinzugeben und kross anbraten.
  4. Das Fleisch an die Seite der Pfanne schieben und die Eimasse hineingeben. Unter Rühren stocken lassen und mit dem Fleisch vermengen. Nun den letzten Teelöffel Pad Thai Paste einrühren.
  5. Die Reisnudeln abgießen und mit in die Pfanne geben. Es sollte genügend Flüssigkeit vorhanden sein, damit die Nudeln nicht haften bleiben, sonst einfach einen Schluck Wasser (vorsichtig!) in den Wok geben und weiterbraten.
  6. Das restliche Gemüse mit den Chilistückchen hineingeben und mitbraten. Mit Soja- und Fischsauce abschmecken. Fertig!
  7. Für das Topping die Erdnüsse kurz in einer kleinen Pfanne (ohne Öl!) anrösten. Zusammen mit frisch gehacktem Koriander, Thai-Basilikum auf die Nudeln geben. Lasst es euch schmecken!

♨ Mein Tipp: Zum Nachtisch noch ein fruchtiges Küchlein mit Mango à la Klebreis mit Mango? Auf geht’s zum Rezept für meinen Mango & Sticky Rice Cake!

Nährwertangaben: 1 Portion
  • 571 kcal
  • Fett: 19,1g
  • Kohlenhydrate: 52,2g
  • Eiweiß: 50,0g

Habt ihr Lust auf weitere herzhafte Rezepte wie etwa eine herzhafte Champignon Quiche oder eine vegetarische Frittata? Schaut gern in meinem Menüpunkt Rezepte vorbei. Ich freue mich auf euch!

Ein Gedanke zu „Meleini’s Pad Thai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.