Zebrakuchen: Gesund backen ohne Ei

Zebrakuchen: Gesund backen ohne Ei

*Text enthält externe Verlinkungen ohne Auftrag

Der allererste Kuchen, den ich jemals ganz allein gebacken habe, war ein Zebrakuchen. Irgendwann mal zu meinem Geburtstag in der Schule. Ich war damals total begeistert von dem einfachen Rezept und der großen Wirkung des Zebramusters. Alle haben gestaunt und der Kuchen war einfach zum Reinbeißen. Damals natürlich noch in der zuckrig-süßen Marmorkuchenversion (das Rezept, das ich nutzte, müsste in etwas dem hier entsprechen).

Auch heute stehe ich noch total auf den Zebraeffekt im Kuchen und habe mich zuletzt mal daran gesetzt, eine gesunde Variante mit vielen leckeren Zutaten wie etwa Banane, Buchweizenmehl sowie Naturjoghurt zu zaubern.

Bei diesem Rezept machte ich mir zur Herausforderung, zur Bindung des Teiges kein Ei zu nutzen. Wusstet ihr, dass ein reguläres Hühnerei sich bequem durch ein paar in Wasser eingeweichte Chiasamen ersetzen lässt? Ein sogenanntes Chia-Ei habe ich hier genutzt und damit den Anteil an Omega-3-Fettsäuren des Kuchens doch direkt mitgepusht.

Zebrakuchen mit Beeren
Ein fruchtiges Küchlein auf Bananen-Joghurt-Basis mit Chiasamen.

Gesunder Zebrakuchen: Verspieltes Muster easy gemacht

Zubereitungszeit: 10-15min / Backzeit: 25-30min / Schwierigkeitsstufe: Einfach

Zutaten:

  • 1 Banane (ca. 140g)
  • 50g Dinkelmehl
  • 30g Buchweizenmehl
  • 20g Schmelzflocken (bei mir: Hafer-Dinkel)
  • 10g Backpulver
  • 175g Magerquark
  • 150g griechischer Joghurt
  • 1 Chia-Ei (1 EL Chiasamen in 3 EL Wasser einweichen)
  • Saft 1/2 Zitrone
  • optional: Süße (z.B. Flavdrops oder Agavendicksaft)
  • 15g Backkakao

Rezept:

1. Zuerst das “Chia-Ei” vorbereiten. Hierfür einen Esslöffel Chiasamen in 3 EL Leitungswasser für ca. 5min quellen lassen.
2. Parallel die trockenen Zutaten vermischen und dann die feuchten Zutaten untermengen. Die aufgeweichten Chiasamen hinzugeben sowie ggf. den Teig süßen. Ich persönlich finde ihn aufgrund der Banane schon recht süß und nutzte keinen zusätzlichen Süßungsfaktor.
3. Nun den Teig auf zwei Schüsseln aufteilen. Zum einen Teil 15g Backkakao beimengen.
4. Mit zwei Esslöffeln jeweils ein Teighäufchen hellen und dunklen Teig aufeinander in die Mitte der Backform geben, sodass sich das Zebramuster ergibt.
5. Zuletzt die Kuchenform bei 170°C Umluft für etwa 25-30min in den Ofen geben. Bitte beachtet, dass jeder Ofen anders ist. Deshalb beobachtet den Kuchen am besten und macht den Stäbchentest.

Mein Tipp: Die Konsistenz erinnert mehr an einen Cheesecake als an einen Sandkuchen. Deshalb behielt ich die Reste für ein paar Tage in meinem Kühlschrank und schnabulierte immer mal wieder ein Stückchen.

Habt ihr Lust auf weitere einfache Kuchenrezepte wie etwa meinen Beeren-Grießkuchen oder einen leichten Apfelmus-Cream-Cake für euren nächsten Kaffee-Kuchen-Besuch? Schaut gern in meinem Menüpunkt Rezepte vorbei!

Küsschen, Eure Meleini

Zebra-Cheesecake
Dieser Zebrakuchen traf voll in mein Disney-Herz: Plötzlich schaute mir ein Pluto aus dem Profil entgegen. Seht ihr ihn auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.